Nepal- Schluss mit lustig!

Im Hintergrund hört man das Rauschen eines vorbeifliegenden Flugzeugs, aus der Küche strömt der Duft des frisch zubereiteten Reis bis nach oben auf die Terrasse und ganz sacht spürt man den Wind auf der Haut. Doch ich nehme das Alles gar nicht wahr, weil sich die morgendlichen Sonnenstrahlen um mich legen wie ein dicker Daunenschlafsack – es hat fast 25 Grad. “Es ist Sommer und es ist heiß, da ess’ ich ein Zitroneneis” von den Ärzten geht mir durch den Kopf.

Doch was von Außen betrachtet wie ein gemütlicher Vormittag aussieht, ist in Wirklichkeit harte Arbeit. Ich habe nämlich einen Auftrag- quasi eine Mission. Sobald mein Gips weg ist, fange ich mein Praktikum bei der KMG (Kantipur Media Group) an. Für die Beilage “Movers and Shakers”, die immer Freitags in der Kathmandu Post erscheint, muss ich mir drei Konzepte für jeweils drei verschiedene Stories überlegen (im Bereich Lifesytle and Fashion).

Aber was schreibt man in einem Entwicklungsland? Welche sind die angesagtesten Frühjahrstrends 2015? High Heels oder Sandalen – das ist hier die Frage? Die neusten Chanel Nagellacke in den angesagten Sommerfarben sind da? -Ich bin mir nicht ganz sicher, ob das irgendjemanden in Nepal interessiert.

Doch da ich schon fast ein Monat hier bin, weiß ich genau was zu tun ist: erstmal gönn ich mir einen schwarzen Tee, dann ess’ ich ein bisschen was von Aamas köstlichem Daal Bhat und dann schauen wir weiter. Langsam und gemütlich – so wie alles hier in Nepal abläuft!

(Dieser Text erschien ursprünglich 2015 auf meinem ersten Blog.)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s