How to: Zero Waste Küche

#zerowasteseptember

Nachdem ich mich im August voll und ganz auf mein Badezimmer gestürzt habe, um es zu ver-zero-wasten und mitten drinnen draufgekommen bin, dass ich doch mehr Plastik habe, als erwartet, geht es im September weiter in der Küche.

Lustiger weise hatte ich vor der Küche viel mehr Angst und im Endeffekt hat sicher herausgestellt, dass es viel einfacher war/ist. Vermutlich liegt das u.a. daran, dass ich schon sehr lange an diesem zero waste, plasticfree, less plastic – Lifestyle herumwerke und immer mal wieder etwas dazu gekauft beziehungsweise optimiert habe.

So schön kann’s ohne Plastik sein

Da ich eigentlich nicht so wirklich Tipps für euch habe, gibt es einfach eine Bilderreihe mit all meinen Zero Waste Alternativen und nützlichen Informationen. Ich finde nämlich tatsächlich, dass Stoff, Holz und Stainless Steal auch ästhetischer sind als knallbunter Kunststoff.

  • Holzbesteck
Ist dir schon mal aufgefallen, dass Kochbesteck total oft aus Plastik ist? Dabei heißt es doch immer, man soll Dinge aus Kunststoff nicht aufwärmen beziehungsweise heiß machen, weil das gesundheitsschädlich sein kann. Formaldehyde oder Melamin können austreten, genauso wie hormonell wirksame Stoffe. Mahlzeit. Da vergeht einem die Lust auf’s Mittagessen gleich. 🤢 ⠀⠀ Was ist die Alternative? – Holz- oder Edelstahlbesteck. Holzbesteck kann auf beschichteten Pfannen verwendet werden und ich persönlich finde es ästhetischer. Happy kochen. 🍝
Ist dir schon mal aufgefallen, dass Kochbesteck total oft aus Plastik ist? Dabei heißt es doch immer, man soll Dinge aus Kunststoff nicht aufwärmen beziehungsweise heiß machen, weil das gesundheitsschädlich sein kann. Formaldehyde oder Melamin können austreten, genauso wie hormonell wirksame Stoffe. Mahlzeit. Da vergeht einem die Lust auf’s Mittagessen gleich. 🤢 ⠀⠀ Was ist die Alternative? – Holz- oder Edelstahlbesteck. Holzbesteck kann auf beschichteten Pfannen verwendet werden und ich persönlich finde es ästhetischer. Happy kochen. 🍝

 

  • Wiederverwendbare Küchenrolle 
Laut dem WWF verbrauchen Deutsche pro Jahr 18 Kilogramm Hygienepapier (Küchenpapier, Taschentücher, Klopapier). Umgerechnet sind das 7 Milliarden Küchenrollen jährlich in ganz Deutschland 🇩🇪 oder anders ausgedrückt: damit kann man die Erde 2.100 Mal in Küchenpapier einwickeln. ⠀⠀ Aber wo liegt jetzt das Problem? - Die Papierindustrie ist eine der energieintensivsten Branchen. Neben der Energie verbraucht es auch eine hohe Menge an Wasser und Chemikalien. Jeder 5 Baum, der gefällt wird, wird in der Papierindustrie verwendet. Es kann also durchaus sein, dass du dein Obst gerade mit einem Stück Regenwald trocknest. 🌳 ⠀⠀ Was ist die Alternative? – Ich verwende selbstgemachte „Küchenrolle“ aus alten T-Shirts, Bettwäsche etc. Also aus Stoff. Funktioniert genau so gut, kann gewaschen und dann wieder verwendet werden. ♻️
Laut dem WWF verbrauchen Deutsche pro Jahr 18 Kilogramm Hygienepapier (Küchenpapier, Taschentücher, Klopapier). Umgerechnet sind das 7 Milliarden Küchenrollen jährlich in ganz Deutschland 🇩🇪 oder anders ausgedrückt: damit kann man die Erde 2.100 Mal in Küchenpapier einwickeln. Aber wo liegt jetzt das Problem? – Die Papierindustrie ist eine der energieintensivsten Branchen. Neben der Energie verbraucht es auch eine hohe Menge an Wasser und Chemikalien. Jeder 5 Baum, der gefällt wird, wird in der Papierindustrie verwendet. Es kann also durchaus sein, dass du dein Obst gerade mit einem Stück Regenwald trocknest. 🌳  | Was ist die Alternative? – Ich verwende selbstgemachte „Küchenrolle“ aus alten T-Shirts, Bettwäsche etc. Also aus Stoff. Funktioniert genau so gut, kann gewaschen und dann wieder verwendet werden. ♻️

 

  • Zero Waste Putzmittel
Wusstest du, dass herkömmliche Reinigungsmittel extrem gesundheitsschädlich sind? Es gibt Studien die belegen, dass es ähnlich schädlich ist wie Rauchen 🚬 ⠀⠀ Neben der ganzen Chemie kommt auch noch der Abfall dazu: leere Plastikflaschen, Wettex und Co. (die meistens auch aus künstlichen Fasern bestehen). ⠀⠀ Die Alternative? - Back to basics! Kupertücher lassen sich in der Waschmaschine waschen, die Bürsten sind kompostierbar und als Allzweckreiniger nehme ich hochkonzentrierte, biologisch All-in-one Seife. ✨
Wusstest du, dass herkömmliche Reinigungsmittel extrem gesundheitsschädlich sind? Es gibt Studien die belegen, dass es ähnlich schädlich ist wie Rauchen 🚬 Neben der ganzen Chemie kommt auch noch der Abfall dazu: leere Plastikflaschen, Wettex und Co. (die meistens auch aus künstlichen Fasern bestehen). | Die Alternative? – Back to basics! Kupfertücher lassen sich in der Waschmaschine waschen, die Bürsten sind kompostierbar und als Allzweckreiniger nehme ich hochkonzentrierte, biologisch All-in-one Seife. ✨

 

  • Kompostieren
Wieso ist kompostieren eigentlich so wichtig? Und bringt es überhaupt etwas? Das sind wohl die häufigsten Fragen zu dem Thema und im gleichen Atemzug denken sich vermutlich die meisten „Woa das ist mit viel zu anstrengend und Biomüll stinkt immer so“. ⠀⠀ Fun fact: tut er nicht! Biomüll fängt nämlich nur dann zu riechen an, wenn er mit Kunststoffen in Berührung kommt. Wenn du also eine Mülltonne hast, in der du alles entsorgst, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein unguter Geruch entwickelt deutlich höher. ⠀⠀ Das war übrigens mein persönlicher Aha-Moment und ab da habe ich angefangen sehr konsequent Müll zu trennen. Ich persönlich verwende diese Kompostbeutel aus Papier, wenn ihr einen Garten habt, könnt ihr euch einen richtigen Komposthaufen anlegen und den dann anstelle von chemischen Dünger im Garten einsetzen. Mittlerweile erfreuen sich auch Wurmkisten immer größerer Beliebtheit, aber da habe ich mich noch nicht drüber getraut. 🤷🏼‍♀️🐛
Wieso ist kompostieren eigentlich so wichtig? Und bringt es überhaupt etwas? Das sind wohl die häufigsten Fragen zu dem Thema und im gleichen Atemzug denken sich vermutlich die meisten „Woa das ist mit viel zu anstrengend und Biomüll stinkt immer so“. Fun fact: tut er nicht! Biomüll fängt nämlich nur dann zu riechen an, wenn er mit Kunststoffen in Berührung kommt. Wenn du also eine Mülltonne hast, in der du alles entsorgst, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein unguter Geruch entwickelt deutlich höher. Das war übrigens mein persönlicher Aha-Moment und ab da habe ich angefangen sehr konsequent Müll zu trennen. Ich persönlich verwende diese Kompostbeutel aus Papier, wenn ihr einen Garten habt, könnt ihr euch einen richtigen Komposthaufen anlegen und den dann anstelle von chemischen Dünger im Garten einsetzen. Mittlerweile erfreuen sich auch Wurmkisten immer größerer Beliebtheit, aber da habe ich mich noch nicht drüber getraut. 🤷🏼‍♀️🐛

 

  • Bring your own – Verpackungsfrei Einkaufen
Bildschirmfoto 2018-09-27 um 12.25.28
Mittlerweile gibt es ja schon richtig viele Unverpackt-Läden. In den Großstädten eigentlich schon überall, und auch in kleiner Städten setzte sich das Konzept langsam wieder durch. Denn eigentlich ist es nichts neues. Die Idee von einem Greissler, der alles hat und bei dem man vom Apfel bis zum Schuhband alles bekommt ist ziemlich alt. „Damals war das auch so“ würde vielleicht meine Oma sagen. Nur die Preise, die waren damals sicher günstiger 😂 Übrigens: mich erinnern die Unverpackt-Läden immer an die Serie „Unsere kleine Farm“. Kennt ihr die? Die habe ich geliebt. Fehlt nur noch die Schürze und das Häubchen (wer nicht weiß, wovon ich rede, einfach kurz googeln 😅)

 

  • Bring your own – Zero Waste Besteck 
Bildschirmfoto 2018-09-27 um 12.24.20
Mittlerweile bekommt man ja wirklich viel unverpackt, oder kann es sich in seinen eignen Behälter einfüllen lassen. Was die meisten von uns (inklusive mir, zumindest zu Beginn) nicht bedenken ist, dass wir ja zu vielen Dingen auch noch Besteck brauchen. Mittlerweile gibt es ja schon recht vieles auf dem „to-go“ Markt wie zum Beispiel Göffel und Co. Ich persönlich finde es aber am einfachsten, wenn ich mir einen Löffel von zu Hause mitnehme. Für gelegentliche Besuche beim Asiaten habe ich übrigens Mehrweg-Stäbchen. (Und Einweg-Plastikbesteck soll ja sowieso bald von der EU verboten werden. Die Hoffnung stirbt zuletzt.) 🥄 🥢

 

  • Teeei
Tee abgepackt in Beuteln im Supermarkt kaufen ist, meiner Meinung nach, aus zwei Gründen ein Verbrechen: ersten geschmacklich und zweitens wegen des ganzen Mülls. 🤷🏼‍♀️ Hast du dir schon mal genauer angeschaut, wie unnötig diese ganze Verpackung rund um den kleinen Teebeutel ist? Wenn du beide Sachen (Verpackung und Tee) getrennt voneinander aufhäufst – rate mal, welcher Haufen dann größer ist. 🤔 ⠀⠀ Was ist die Alternative? – Kauf dir ein Teesieb, -ei oder –stab. Den Tee am besten lose in einem verpackungsfreien Supermarkt oder in einem Teegeschäft kaufen. Fertig. Genuss kann so einfach und umweltschonend sein. ☕️
Tee abgepackt in Beuteln im Supermarkt kaufen ist, meiner Meinung nach, aus zwei Gründen ein Verbrechen: ersten geschmacklich und zweitens wegen des ganzen Mülls. 🤷🏼‍♀️ Hast du dir schon mal genauer angeschaut, wie unnötig diese ganze Verpackung rund um den kleinen Teebeutel ist? Wenn du beide Sachen (Verpackung und Tee) getrennt voneinander aufhäufst – rate mal, welcher Haufen dann größer ist. 🤔 | Was ist die Alternative? – Kauf dir ein Teesieb, -ei oder –stab. Den Tee am besten lose in einem verpackungsfreien Supermarkt oder in einem Teegeschäft kaufen. Fertig. Genuss kann so einfach und umweltschonend sein. ☕️

 

  • Frenchpress
Ähnlich „problematisch“ wie Tee ist auch Kaffee. Kapselkaffee ist ja sowieso eine Sünde! Ganz ehrlich: ich glaube das ganze Recyclinggerede drum herum ist ein guter Marketinggag und pures Greenwashing. 🤮 Ich verstehe auch nicht wieso ich für Kaffee, der ja eh schon ein Luxusgut ist, vier mal so viel zahlen soll, nur weil mir irgendein Hollywoodstar entgegen lächelt. 🤷🏼‍♀️ Übrigens braucht EINE Aluminiumkapsel 150-500 Jahre um vollständig zu verrotten. ⠀⠀ Was ist die Alternative? - Ich verwende eine French Press. ☕️ Da entsteht quasi kein Müll. Der Kaffeesud wird entweder kompostiert oder Ich verwende ihn im Badezimmer als DIY Peeling. ♻️
Ähnlich „problematisch“ wie Tee ist auch Kaffee. Kapselkaffee ist ja sowieso eine Sünde! Ganz ehrlich: ich glaube das ganze Recyclinggerede drum herum ist ein guter Marketinggag und pures Greenwashing. 🤮 Ich verstehe auch nicht wieso ich für Kaffee, der ja eh schon ein Luxusgut ist, vier mal so viel zahlen soll, nur weil mir irgendein Hollywoodstar entgegen lächelt. 🤷🏼‍♀️ Übrigens braucht EINE Aluminiumkapsel 150-500 Jahre um vollständig zu verrotten. | Was ist die Alternative? – Ich verwende eine French Press. ☕️ Da entsteht quasi kein Müll. Der Kaffeesud wird entweder kompostiert oder Ich verwende ihn im Badezimmer als DIY Peeling. ♻️

 

  • Thermobecher
Laut DUH (Deutscher Umwelthilfe) werden pro Stunde 320.000 Einwegbecher in Deutschland verbraucht. Das sind rund 2,8 Milliarden pro Jahr und entspricht ungefähr 4.000 Tonnen Einwegbechermüll jährlich. So viel Müll für vielleicht 15 Minuten Kaffeegenuss? Das kann’s ja irgendwie wirklich nicht sein. 🤦🏼‍♀️ Was ist die Alternative? – Thermobecher. Oder Mehrwegbecher. Davon gibt es, ähnlich wie auch schon bei den Trinkflaschen, mittlerweile total viele. In allen Formen, Farben und Mustern kriegst du die bereits überall. Das einzige, was du jetzt tun solltest, ist dir eine zu besorgen und die dann auch immer brav zu verwenden. Müll vermeiden kann wirklich so einfach sein. 🤗
Laut DUH (Deutscher Umwelthilfe) werden pro Stunde 320.000 Einwegbecher in Deutschland verbraucht. Das sind rund 2,8 Milliarden pro Jahr und entspricht ungefähr 4.000 Tonnen Einwegbechermüll jährlich. So viel Müll für vielleicht 15 Minuten Kaffeegenuss? Das kann’s ja irgendwie wirklich nicht sein. 🤦🏼‍♀️ | Was ist die Alternative? – Thermobecher. Oder Mehrwegbecher. Davon gibt es, ähnlich wie auch schon bei den Trinkflaschen, mittlerweile total viele. In allen Formen, Farben und Mustern kriegst du die bereits überall. Das einzige, was du jetzt tun solltest, ist dir eine zu besorgen und die dann auch immer brav zu verwenden. Müll vermeiden kann wirklich so einfach sein. 🤗

 

  • Bring your own – Lunchbox
Wieso ist es so wichtig seine eignen Behälter mitzubringen? Wieso sollte ich auf Einwegplastik verzichten? Okay, hier sind 9 gute Gründe: 1. Hergestellt aus fossilen Brennstoffen 2. Großer CO2-Fußabdruck 3. Wird in hunderten von Jahren noch da sein 4. Nur ein kleiner Prozentsatz wird recycelt 5. Leitet Toxine in Essen und Trinken 6. Verursacht Hormonstörungen und Krebs 7. Verschmutzt unsere Ozeane 8. Tötet Meerestiere und Vögel 9. Kommt wieder in unsere Nahrungskette [Quelle: bambooherb]
Wieso ist es so wichtig seine eignen Behälter mitzubringen? Wieso sollte ich auf Einwegplastik verzichten? Okay, hier sind 9 gute Gründe:                           1. Hergestellt aus fossilen Brennstoffen | 2. Großer CO2-Fußabdruck | 3. Wird in hunderten von Jahren noch da sein | 4. Nur ein kleiner Prozentsatz wird recycelt | 5. Leitet Toxine in Essen und Trinken| 6. Verursacht Hormonstörungen und Krebs | 7. Verschmutzt unsere Ozeane | 8. Tötet Meerestiere und Vögel | 9. Kommt wieder in unsere Nahrungskette  [Quelle: bambooherb]
  • Baumwollsackerl

Ich habe sie bereits einige Male erwähnt – jetzt seht ihr sie auch tatsächlich. Die Baumwollsackerl. Die waren nach Wasserflasche und Thermobecher eine der ersten Sachen, die ich mir besorgt habe. Und ich möchte sie nicht mehr missen. Sie sind einfach so unglaublich praktisch. Tatsächlich habe ich immer (mindestens!) eines in meiner Tasche. ⠀⠀ Normalerweise bin ich eher für den „weniger ist mehr“ Gedanken, aber bei den Baumwollsäckchen gilt: man/frau kann nie genug davon haben. 😇
Ich habe sie bereits einige Male erwähnt – jetzt seht ihr sie auch tatsächlich. Die Baumwollsackerl. Die waren nach Wasserflasche und Thermobecher eine der ersten Sachen, die ich mir besorgt habe. Und ich möchte sie nicht mehr missen. Sie sind einfach so unglaublich praktisch. Tatsächlich habe ich immer (mindestens!) eines in meiner Tasche. Normalerweise bin ich eher für den „weniger ist mehr“ Gedanken, aber bei den Baumwollsäckchen gilt: man/frau kann nie genug davon haben. 😇

 

[Featured Image: Photo by Laura Mitulla on Unsplash]

Advertisements