Blog-Reihe: Sechs Blogger*innen, sechs Fragen – Julia von julesvogel

Bei der neuen Blog-Reihe „Sechs Blogger*innen, sechs Fragen“ geht es darum, die Diversität im Fair Fashion Blogger*innen Sektor auf zu zeigen. Es gibt sie nämlich zu Hauf, die Blogger*innen, die sich mit nachhaltiger Mode beschäftigen. Jede*r tut es anders, jede*r auf seine Weise. Und das ist gut so.

Heute stelle ich euch Julia vom Blog julesvogel vor.

Liebe Julia, bitte stell dich doch selber kurz vor:

Mein Name ist Julia, ich bin 20 Jahre alt, studiere Publizistik in Wien und blogge seit etwa 2-3 Jahren auf julesvogel.com.

Bildschirmfoto 2017-08-19 um 14.17.17.png
© Instagram / julesvogel

Wie bist du zum bloggen gekommen?

Ich habe damals mit Instagram begonnen, um mich selbst zu einem gesünderen Leben zu motivieren und etwas abzunehmen. Zu der Zeit gab es noch recht wenig Blogs in Österreich und das Ganze war grade erst im Kommen. Irgendwann wollte ich dann meine Rezepte auf einer Plattform sammeln und habe den Blog gegründet.

Bildschirmfoto 2017-08-19 um 14.19.04.png
© Instagram / julesvogel

Wie bist du zu dem Thema „Nachhaltigkeit“ und „FairFashion“ gekommen?

Ich bin zum Großteil durch andere Blogger, wie Maddie von dariadaria, auf Fairfashion gekommen und habe dann zu recherchieren begonnen.

Seit wann beschäftigst du dich mit Fair Fashion? 

Ich habe etwa vor einem Jahr begonnen mich mit Fair Fashion zu beschäftigen.

Was ist dein Lieblings-Teil und was ist die Geschichte dahinter?

Mein liebstes Fair Fashion Teil ist ein ganz einfaches Basic Shirt von Funktionsschnitt. Es ist das perfekte weiße Shirt, das wir alle suchen, und passt überall dazu.

Bildschirmfoto 2017-08-19 um 14.24.37.png
© Instagram / julesvogel

Was ist deine Lieblings Fair Fashion Marke?

Meine liebsten Fair Fashion Marken sind Armed Angels, Funktionsschnitt und Hey Honey.

Was ist dein Tipp für alle, die ebenfalls damit beginnen wollen, auf Fair Fashion umzusteigen? 

Mein Tipp ist auf jeden Fall, klein anzufangen. Es macht wenig Sinn, alles wegzuwerfen und in Fair nachzukaufen oder sich jegliche „Fast Fashion“ zu verbieten. Man kann sich zu Beginn einfach mal vornehmen, Basics nur mehr Fair zu kaufen und generell jeden Kauf zu überdenken, um dem Konsumwahn entgegenzuwirken. Im nächsten Schritt würde ich mich umsehen und nach coolen Marken oder Teilen suchen, für die man gerne mehr Geld ausgibt und mit denen man lange eine Freude hat.

Bildschirmfoto 2017-08-19 um 14.26.44.png
© Instagram / julesvogel

Mehr tolle Fotos und Beiträge von Julia gibt es auf Instagram und hier.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s